Plettenberger KulTour GmbH

Herzlich Willkommen bei der Plettenberger KulTour GmbH.

 

Pflanzenmensch

Informationen zum Künstler

  • Name: Rong Ren
  • Geburtsort: Nanjing, VR China
  • Geburtsjahr: 1960
    Seit 1986 lebt Ron Reng in Bonn und Peking und ist als Vermittler zwischen deutscher und chinesischer Kultur tätig.

Biographie

  • 1960 Geboren in Nanjing (China), aufgewachsen in China
  • 1982-86 Studium an der Kunstakademie Nanjing (China)
  • 1986 Umzug nach Bonn (Deutschland)
  • 1989-92 Studium der freien Malerei an der Kunstakademie Münster und der Kunstakademie Düsseldorf
  • 1994 Weilburger Förderpreis für Bildende Kunst
  • 1993 Jahresstipendium des Kultusministeriums des Landes Schleswig-Holstein und Stipendium WERKSTATT Plettenberg
  • 1996 Organisation der Wanderausstellung: „China – Malerei der Gegenwart“ im Auftrag des Kunstmuseums Bonn (Deutschland)
  • 2000 Gastprofessor an der Hochschule für Gestaltung Hamburg

Informationen zum Kunstwerk

  • Entstehungsjahr: 1993
  • Technik: Scherenschnitt, Übermalung mit Acryl
  • Original Format: 49 x 65 cm

Weitere Informationen:
Ren Rongs Arbeiten finden sich in zahlreichen Museen und Sammlungen (Auswahl): Hexiangning Art Museum, Shenzhen (China); Hong Kong Museum of Art (Hong Kong); Juming Museum, Taipei (Taiwan); Hong-Gah Museum,Taipei (Taiwan); Today Art Museum, Beijing (China); Nanjing Art Museum, Nanjing (China); Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück; Stadtmuseum Siegburg; Stadt Schwäbisch Gmünd; Museum moderner Kunst – Stiftung Wörlen, Passau; Dithmarscher Landesmuseum, Meldorf; Museum Kunst Palast, Düsseldorf; Museum Bochum; Stadtmuseum Weilburg; Märkisches Museum der Stadt Witten; Leopold-Hoesch-Museum, Düren; Universitätsmuseum für Bildende Kunst, Marburg.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kunstraum-villafriede.de

 



„Ren Rong ist immer in Sachen Kunst unterwegs – unablässig. Sicherlich wird er es nicht mögen, mit einem Etikett versehen zu werden, aber vielleicht wäre „hochkreativer Macher“ eine passende Beschreibung. In Beschränkung auf seine Bildarbeit könnte man ihn als „Zaubergärtner“ wortstreicheln, doch selbst unter diesem Überbegriff lässt er sich nicht auf sein rein künstlerisches Dasein als Maler, Grafiker, Aquarellist, Assemblagekünstler, Performer oder Bildhauer einengen. Seine Pflanzenmenschen, die ihren Siegeszug weltweit angetreten haben, entspringen allein des Künstlers Phantasie, er lässt diese Wesen aus sich herauswachsen, hinein in eine Welt, in der Zerstörung konkreter ist als sanfte Überwucherung des zu schützenden Lebens. Mit großem Verständnis setzt er damit Natur, Mensch und Technik in Einklang und schafft eine Einheit pazifistischer Koexistenz, vereint Natur und deren Bedrohung, schafft Frieden und Aussöhnung. Diese Pflanzenmensch-Kreaturen winden sich positiv und aktiv durch sein Werk in unser Leben, machen hoffnungsvoll Mut und resümieren auf die Wesentlichkeit des menschlichen Seins.“

Zitat von Michael M. Marks zur Ausstellung „REN RONG Pflanzenmenschen – Menschen pflanzen“ in der Galerie am Dom, Wetzlar 2013


„Meine Pflanzenmenschen spielen für mich auf keine Mythologie an. Dafür spiegeln sie um so mehr ganz andere, sprich persönliche Dinge wider, wie zum Beispiel Hoffnung, Wünsche, Ehrgeiz, Lust, Angst, positive Energie und einiges mehr … Ferner geht es mir auch um die Beziehung von Natur und Mensch sowie um die Fragen der Ökologie. Somit steht der Pflanzenmensch für mich unter anderem auch für die ideale Verbindung von Mensch und Natur. Ich möchte als Künstler nicht nur im Atelier stehen, sondern ich möchte auch mit Menschen kommunizieren, um mich über die unterschiedlichsten Grenzen hinweg mit diesen auszutauschen. Denn nur der Austausch stößt etwas Neues an."


Zitat Rong Ren nach Wikipedia